opener  08024 641-669   |    Versandkostenfrei ab 49 €   |   Lieferung innerhalb Deutschlands
Einfach und flexibel
Online gestalten oder Daten hochladen
Schnelle Lieferung
Versandkostenfrei ab 49 €
Qualitätsversprechen
Geprüfte Materialien und Technologien
Swipe to the left

Farbpsychologie von Produktverpackungen

vor 9 Monaten 1670 mal angezeigt Keine Kommentare

Farbpsychologie von Produktverpackungen

Die virtuelle Wahrnehmung eines Produktes ist nur schwer zu messen. Oft hängt sie mit persönlichen Erfahrungen, kulturellen Hintergrund und vielem mehr zusammen.

Gehen Sie nur einmal von sich persönlich aus. Wäre es nicht merkwürdig, wenn Honig auf einmal grün wäre? Sie würden diese Farbe auf einmal mit etwas schlechtem, verdorbenem oder Giftigem assoziieren, oder? Das liegt vor allem daran, dass das Wort „Honiggelb“ schon Teil unseres Sprachgebrauchs geworden ist und wir alles andere als „falsch“ ansehen.

Die Bedeutung hinter der Farbe

Die Farbpsychologie soll dabei lehren welche Farben Menschen mit bestimmten Eindrücken, Emotionen und Assoziationen in Verbindung bringen. Viele große Marken haben es so geschafft, dass sie einem sofort in den Sinn kommen, sobald man an eine Farbe denkt.

Welche Marken fallen Ihnen beispielsweise zu Lila, Rot und Orange ein? Sind das vielleicht Milka, Coca Cola und Sixt?

Grundbedeutungen verschiedener Farben

Vor der Gestaltung Ihrer Etiketten sollten Sie wissen welche Farbe welche Bedeutung hat. Wir haben Ihnen hier eine Liste zusammengestellt:

  • Rot: Die Signalfarbe, steht aber auch für Hitze, Liebe und Wut. Rot verspricht vor allem Energie und Vitalität Coca-Cola, Mars, Melitta Kaffee.
  • Blau: Steht für Weite, Ruhe, Klarheit und Reinheit (Himmel, Meer) und vermittelt Vertrauen und Milde bis Kühle: Nivea, Weihenstephan
  • Grün: Vermittelt durch hohe Präsenz in der Natur Bodenständigkeit, Frische, Leichtigkeit und Hoffnung: Ökoprodukte (z.B. Frosch), Lightprodukte
  • Gelb: Farbe der Sonne, Freude, Bewegung und Dynamik, abgeschwächte Signalwirkung: Ikea, McDonald´s
  • Orange: Auffällig, die "freundliche" Signalfarbe, Optimismus, Innovation und Engagement: Fanta, Sixt
  • Lila: Mystische Farbe, steht für Erfolg, Reichtum, Weisheit und Kreativität: Milka, Yahoo, Beauty- und Anti-Aging-Produkte.
  • Grau/Silber: Kühle und sichere Vornehmheit, Funktionalität, vor allem für Logo und Schriftzug: Apple, Mercedes.
  • Schwarz: Bei Produkten Symbol für Stärke, Luxus, Eleganz und Status: Viele Männerdüfte, John Player, Espresso Lavazza.

Farbpsychologie in Zahlen

Wer noch Zweifel daran hat, dass Farben tatsächlich einen so großen Einfluss auf das Käuferverhalten haben, den werden vielleicht die folgenden Zahlen überzeugen.

85% der Käufe werden auf die Farbe zurückgeführt. Nachdem innerhalb von 90 Sekunden eine Kaufentscheidung getroffen wird, hat man also nur einen begrenzten Zeitrahmen zu diesen 85% zu gehören. Zusätzlich kaufen 66% der Kunden ein bestimmtes Produkt nur, weil es in ihrer Lieblingsfarbe vorhanden ist.

Menschen nehmen immer zuerst visuell etwas war, bevor sie überhaupt anfangen den Text auf einem Etikett zu lesen. So unbewusst dies auch geschieht, so sehr kann man diese Tatsache für seine Vermarktung nutzen.

Quelle: https://www.quicksprout.com/2014/01/24/how-colors-affect-conversion-rate/

An wen wollen Sie verkaufen?

Die Farbpsychologie ist wie gesehen ziemlich komplex. Eine Farbwahl kann sich so nie an individuelle Personen richten. Sie wendet sich stets an eine bestimmte Menschenmenge, nämlich Ihre Zielgruppe. Diese Zielgruppe können Sie selbst definieren, indem Sie folgende Fragen beantworten:

  1. Wie kaufen meine Kunden ein? (Impulskäufer, mit Budget, Otto normal Verbraucher)
  2. Was ist die Botschaft Ihres Produktes? (High End, ökologisch nachhaltig, günstig)
  3. Sind meine Kunden primär männlich oder weiblich?
  4. Welche Konkurrenzprodukte gibt es?
  5. Wie können Sie sich von diesen unterscheiden oder was kann man adaptieren?

Die Frage, die Sie sich also stellen sollten ist, wie Sie Ihre Marke und Ihre Produkte auf die Menschen wirken sollen. Sie müssen nicht gleich Ihre gesamte Marke umgestaltet, aber Sie können in kleinem Rahmen testen, wie Ihre Produkte beispielsweise in einer anderen Farbe angenommen werden.